The Cure – Nachdenken über den 40. Jahrestag von „Pornografie“

The Cure – Nachdenken über den 40. Jahrestag von „Pornografie“

Das Album erschien erstmals am 4. Mai 1982

04. Mai 2022

Lesezeichen setzen und teilen

Bis 1982 war das kollektive Wohlergehen der einflussreichen englischen Rocker The Cure in einen Zustand des Verfalls geraten, wobei jedes Mitglied scheinbar in seiner eigenen persönlichen Hölle verschlungen war. Von Drogenmissbrauch und psychischen Erkrankungen bis hin zu finanziellen Kämpfen und Gruppenkämpfen hatten schwere Zeiten die Band heimgesucht, die sie dazu veranlassten, sich auf ihrem vierten Album weitaus dunkleren Themen zu widmen. Was auf dem Wahrzeichen der Gruppe entstand Pornographie ist ein eindringliches Porträt emotionaler Auseinandersetzungen, reich an Untergang und Düsternis, die mittlerweile zum Markenzeichen der Gruppe geworden ist, was in der Eröffnungsäußerung von „Es spielt keine Rolle, ob wir alle sterben“ deutlich wird. zum bedrohlichen Dröhnen körperloser Stimmen, die die letzten Sekunden des Albums unterstreichen. Pornographie‘s einzigartige Herangehensweise an Gothic Rock, New Wave und Neo-Psychedelia bleibt während der 43-minütigen Laufzeit ununterbrochen zu sehen. Seine Musik ist zwar nicht extravagant in Bezug auf Klangakrobatik, aber bemerkenswert straff, schafft einen zusammenhängenden Fluss und wiederholt gemeinsame lyrische Themen wie Angst, Verzweiflung und Trauer. Pornographie ist eine vielschichtige Puzzlebox aus Wahnsinn und Abscheu, die es in Kombination mit seinen düsteren Soundscapes wiedergibt ein krankhaft berührendes Hörerlebnis.

Die pochende Percussion und die klagenden Gitarren des Openers „One Hundred Years“ dienen dazu, den Zuhörer in die dystopische Vision der Gruppe von Rost und Kampf einzuführen. Solche Texte wie „Dir übers Haar streichen, während die Patrioten erschossen werden/im Fernsehen für die Freiheit kämpfen“ und „Die Welt mit geschlachteten Schweinen teilen“ suggeriert ein politisches Gefühl, und doch fleht Frontmann Robert Smith mit „Please love me/Meet my mother…/But the scare hold“ an. weist auf eine weitaus persönlichere Unterströmung hin. Häusliche Darstellungen wie „Ein kleines schwarzhaariges Mädchen/Warten auf Samstag“ und „Der Tod ihres Vaters schiebt sie/Schiebt ihr weißes Gesicht in den Spiegel“ stehen Rede und Antwort von Soldaten, Regimen und „Ehrgeiz im Hintergrund ein schwarzes Auto“, was darauf hindeutet, dass, während draußen mit Sicherheit ein Kampf tobt, drinnen etwas viel Unheimlicheres vor sich geht.

Auch Lesen:   Premiere: Gentle Heat veröffentlicht neue Single „WDYG“

Anschließend erkundet die Gruppe auf „A Short Term Effect“ ihre New-Wave-Wurzeln, behält aber dennoch ein Gefühl der Bedrohlichkeit bei und passt gut zum Rest des Albums. Mit seiner plätschernden Gitarre und psychosexuellen lyrischen Gefühlen hat der herausragende Track „The Hanging Garden“, ob absichtlich oder nicht, eine starke Ähnlichkeit mit der Musik von The Velvet Underground, nämlich „The Black Angel’s Death Song“ von 1967. Hier singt Smith von „Kreaturen, die sich im Regen küssen“ gegen den Backbeat von Lol Tolhursts Tribal Percussion, der Track zeichnet ein unheimliches Porträt unheiliger Intimität in einer rituellen Umgebung. „Siamese Twins“, einer der wichtigsten Songs in der frühen Karriere von The Cure, beginnt mit dem ätherischen Tintinnabulieren von Orchesterglocken, Smiths oft mehrdeutigen Versen, die eine mitreißende Geschichte von Mord und Intrigen bieten, obwohl das Thema durchaus Selbstmord sein kann. Von Sinnlichkeit und Paranoia beseelt beginnt der Erzähler im Außen: „Eine Stunde lang schaut mich das Mädchen am Fenster an/Dann fällt alles auseinander“ bis „Die Wände und die Decke bewegen sich im Takt/Schiebe mir eine Klinge in die Hände/Langsam die Treppe/Und ins Zimmer.“ Die Tortur endet damit, dass Smith fragt: „Ist das immer so?“ Unter seiner Niedergeschlagenheit brodeln viele Emotionen, während Blut fließt und das Schicksal besiegelt wird.

Sowohl klanglich als auch lyrisch ist „The Figurehead“. PornographieDer Schlüsseltrack von , der Abstieg ist vollzogen, der Wahnsinn herrscht sowohl innerlich als auch äußerlich, während der Protagonist unter dem Gewicht des Seins zusammenbricht. Man kommt nicht umhin, den möglichen Einfluss des Tracks auf verschiedene Musikveröffentlichungen der 90er und 2000er zu sehen, insbesondere solche wie Ok Rechner. Wenn Smith „Hundert andere Worte blenden mich mit deiner Reinheit/Wie eine alte bemalte Puppe in den Fängen eines Tanzes“ singt, Die Bildsprache, die von einer Reihe von Alt-Rock-Nachkommen hervorgebracht wird, ist leicht abzurufen. So bedrohlich dieser Track auch sein mag, es gibt eine fast augenzwinkernde Sensibilität für Smiths Behauptungen, insbesondere für “Ich kann mich in chinesischer Kunst und amerikanischen Mädchen verlieren / die ganze Zeit.”

Auch Lesen:   Lollapalooza 2022 Lineup Announced—Wet Leg, Rolling Blackouts Coastal Fever, Glass Animals, and More

Das orientierungslose und seltsam hypnotisierende „A Strange Day“ ist vielleicht ein weiteres Highlight Pornographie‘s feinste Artikulation der Verfremdung, die eine gewisse lebendige Schönheit in einer ansonsten schattigen Palette bietet. Die Weiten von „Cold“ teilen sich mit dem klaustrophobischen Summen eines gespenstischen Cellos, das auf eine ganze Ebene kosmischer Verwüstung zugreift, Smith, der in seinem Herzen von Eis singt, sowie den Mond anschreit. Eine weitere Schlüssellinie des Albums taucht auf: „Mir war kalt, als ich die Worte formte/und über den Spiegel kroch.“

Der abschließende Titeltrack des Albums gehört zu den besten von The Cure. „Pornography“ ist vielleicht der düsterste, erschreckendste Schnitt des Albums, obwohl Smith später darauf bestand, dass er etwas optimistischer ist als andere Songs. Fragmentierte Beschreibungen „Eine Hand in meinem Mund/Ein Leben fließt in die Blumen“ und „Ein Bild der Königin/Echoes rund um das schwitzende Bett/Sauergelbe Töne in meinem Kopf“ besitzen einen viszeralen Wert, der von vielen Texten des Genres nicht erreicht wird. „Noch ein Tag wie heute und ich werde dich töten/ein Verlangen nach Fleisch/und echtem Blut“, versichert Smith, „und ich werde zusehen, wie du in der Dusche ertrinkst/push my life through your open eyes.“ Damit erreicht das Album seinen beabsichtigten Höhepunkt: die Entwicklung einer geschädigten Psyche von tiefster Depression zu verblendeter Paranoia und betäubter Gleichgültigkeit, die nun in Manie übergeht, völlig getrennt, darauf bedacht, den letzten Akt der physischen Zerstörung zu begehen und vielleicht Transzendenz zu erlangen der Prozess: „Ich muss diese Krankheit bekämpfen/ein Heilmittel finden.“

The Cure hat trotz seiner späteren Unternehmungen in die Ferne den Status einer Ikone erreicht, nachdem es neben den Kollegen Siouxsie and the Banshees, Echo & the Bunnymen und Joy Division Pionierarbeit im Gothic Rock geleistet hat leichtere Pop-Territorien in den 1985er Jahren Gehe zur Tür und 1987er Küss mich, küss mich, küss mich. Auf dem düsteren Opus Magnum von 1989 stieg die Gruppe unweigerlich in die Schattenlande ab Zerfall– eine weitere zeitlose Veröffentlichung, die von „das beste Album aller Zeiten“ erklärt wurde Süd Park‘s Kyle Broflovski – der als eine Art spirituelles Geschwister dient Pornographie.

Auch Lesen:   beabadoobee teilt neuen Song „See You Soon“

Pornographie ist eine bedeutende Errungenschaft, die dazu beigetragen hat, einige der prominentesten musikalischen Subgenres ihrer Ära zu definieren, und der Gruppe trotz der Negativität der anfänglichen kritischen Rezeption viel mehr Aufmerksamkeit verschafft hat. Es ist ein echtes Kunstwerk, das nicht nur repräsentativ für das Jahrzehnt ist, in dem es veröffentlicht wurde, sondern auch für die Entwicklung des Alternative Rock insgesamt.

www.thecure.com

Unterstützung Unter dem Radar auf Patreon.

You're looking at an article about The Cure – Nachdenken über den 40. Jahrestag von „Pornografie“<br /> . You can also see a video about Widerstand im Dritten Reich Der Kreisauer Kreis Trotha trifft Sabine Reichwein that you might like.


Video Details:
Title : Widerstand im Dritten Reich Der Kreisauer Kreis Trotha trifft Sabine Reichwein
Artist Name : ALEX Berlin
Duration : 29:03
Video Size : 39.89 MB
Watch on Youtube

Müssen wir eine Renaissance des Faschismus befürchten? Moderator Ulrich von Trotha trifft Sabine Reichwein und spricht mit der Tochter von Adolf Reichwein, einem Widerständler im Dritten Reich und Mitglied des Kreisauer Kreises, über die aktuelle Situation in Deutschland.
Sendung vom 20.3.2020

#ALEXBerlin #AdolfReichwein

Abonniert uns und werdet Teil der ALEX Familie!

ALEX Web: alex-berlin.de
ALEX Facebook: facebook.com/ALEX.berlin.de
ALEX Twitter: twitter.com/ALEX_berlin_de
ALEX Instagram: instagram.com/alex_berlin_de

Wir bitten alle Nutzer und Nutzerinnen unsere Kommentarregeln zu beachten:
Wir von ALEX Berlin wünschen uns eine Diskussion, die fair und respektvoll ist. Dazu ist es notwendig, dass die Kommentare zum jeweiligen Thema gehören. Kommentare, die inhaltlich nichts mit dem zugehörigen Beitrag oder den vorangegangenen Kommentaren zu tun haben, werden als Spam angesehen und gelöscht.
Außerdem löschen wir Fäkalsprache, Beleidigungen, Drohungen, diskriminierende Äußerungen, rassistische, antisemitische, sexistische, homophobe oder in anderer Form anstößige Inhalte sowie Unterstellungen, Verleumdungen, Verdächtigungen und Gerüchte, Pornografie, Aufforderungen zu Gewalt und Straftaten sowie personenbezogene Daten Dritter.
Für eine konstruktive und respektvolle Diskussionskultur!