Song You Need: Lucrecia Dalt stellt sich eine Welt außerhalb der Zeit vor

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich Lucrecia Dalt zu einer der unberechenbarsten Autoren der zeitgenössischen Musik entwickelt. Von ihren frühen IDM-Erkundungen bis zum grüblerischen Indie-Rock ihres zweiten Studioalbums as Lucreciadie verträumten Klanglandschaften, für die sie am bekanntesten geworden ist, und ihre köstlich aus den Fugen geratenen Kollaborationen mit der Harsch-Noise-Legende Aaron Dilloway, sie beschreitet selten altes Terrain neu.

Heute Morgen teilte die in Kolumbien geborene und in Berlin lebende Komponistin/Sängerin/Songwriterin „Atemporal“ („Timeless“), das zweite Werk ihrer kommenden LP ¡Ja!, fällig am 14. Oktober über RVNG Intl. Es folgt die Lead-Single und Opener „No Tiempo“ („No Time“), die zusammen mit ihrer Ankündigung des Albums erschien. In den Kurzfilmen, die die beiden Tracks begleiten – die beide von Dalt konzipiert und von Aina Climent inszeniert wurden – beginnen sie mit philosophischen Gedanken über die menschliche Interaktion mit Außerirdischen und darüber, wie sich unsere Vorstellungen von Zeit und Bewusstsein unwiderruflich ändern würden – oder, wie sie vorschlägt, bereits haben – nach einer solchen Begegnung. (Jeder dieser Gedanken wird als kurzer Absatz in farbigem Text vor schwarzem Hintergrund wiedergegeben.)

Wo „No tiempo“ mit einem himmlischen, anhaltenden Orgelakkord beginnt, der sich in ein sanftes Orchesterarrangement entfaltet, ist „Atemporal“ das tropische Seemannslied eines Geisterschiffs, das vorwärts taumelt, als ob das Lied selbst die Zeitlosigkeit erfährt, die in seinem Titel angedeutet und schräg definiert ist im einleitenden Absatz des Videos.

„Me reconozco en esa roca atemporal / Para hacer que cese el tiempo en su entorno“, singt Dalt, ihre Altstimme strahlt eine ruhige Kraft aus. „Lágrimas de xenocristales de / circones hadeanos / redistribuyendo el mismo / el mismo tiempo.“ („Ich erkenne mich in diesem zeitlosen Felsen / Damit die Zeit in seiner Umgebung aufhört. // Xenocryst-Tränen von / Hadäische Zirkone / die Zeit selbst neu verschieben.“)

Auch Lesen:   Song You Need: Loshh findet seinen Halt auf „ọ“

Durch all das behält Dalt einen subtilen Sinn für das Jenseitige. „Dieser Song ist eine Verschmelzung vieler Dinge aus meiner Palette, wie eine Sammlung von Dalts aus verschiedenen Epochen: Vocoder, Synthesizer, stark bearbeitete Drums, die Verwendung von Texturen und Verzerrungen, die sich langsam in eine energetische, verlangsamte, entfremdete Tumba verwandeln“, erklärt sie.

Sehen Sie sich das „Atemporal“-Video an und sehen Sie sich Dalts Europa-Tourdaten im Herbst – sowie eine geplante Dezember-Show in ihrer Heimat Kolumbien – unten an.



You're looking at an article about Song You Need: Lucrecia Dalt stellt sich eine Welt außerhalb der Zeit vor<br /> . You can also see a video about Die Story Polizei stellt sich auf neue Sicherheitslage ein Kontrovers BR Doku that you might like.


Video Details:
Title : Die Story Polizei stellt sich auf neue Sicherheitslage ein Kontrovers BR Doku
Artist Name : Bayerischer Rundfunk
Duration : 17:34
Video Size : 24.12 MB
Watch on Youtube

Terrordrohung oder gar -anschlag: Nicht jeder Streifen- oder Bereitschaftspolizist ist bisher darauf vorbereitet und doch sind sie oft als erste vor Ort. Deshalb werden jetzt alle Einsatzkräfte dafür ausgebildet: eine anspruchsvolle Aufgabe! Kontrovers war im "Trainingscamp" dabei.
Kontrovers: br.de/kontrovers
Autoren: Anne Hinder, Oliver Bendixen