Remi Wolf teilt neuen Track „Michael“ aus der Deluxe-Edition von „Juno“

Remi Wolf hat einen brandneuen Track namens „Michael“ veröffentlicht – seht ihn euch zusammen mit Details zu einem neuen Deluxe-Edition-Album unten an.

Der Track ist die Lead-Single einer erweiterten Ausgabe von Wolfs Debütalbum „Juno“ aus dem Jahr 2021, das am 3. Juni über Virgin EMI erscheinen soll.

„Michael“ wird auf der neuen Deluxe-Edition von drei weiteren neuen Songs und einer Reihe von neu gestalteten Tracks von „Juno“ begleitet.

Über den neuen Song sagte Wolf: „Ich habe ‚Michael’ mit meinen Freunden Aaron Maine (bekannt als der Künstler Porches) und Jack DeMeo geschrieben. Es war das erste Mal, dass ich und Aaron zusammengearbeitet haben, und wir waren beide gerade von einer wilden Reise nach Miami zurückgekommen, sodass diese Energie in die Sitzung übertragen wurde. Wir haben an diesem Tag 3 Songs geschrieben, aber „Michael“ hat uns wirklich herausgestochen.

„Als ich den Song geschrieben habe, habe ich einfach frei gestylt und Worte herausfallen lassen. Der Sinn ist mir jetzt nach ein paar Monaten klar geworden. Der Song zeichnet das Bild einer manischen und besessenen Frau, die sich nach dem High sehnt, das sie von Michaels Aufmerksamkeit bekommt, und bereit ist, tief in eine masochistische Giftgrube einzutauchen, um es zu bekommen. Ich wollte, dass das Video wirklich ein Bild von dieser Dame zeichnet, die durch die Stadt läuft und versucht, Michael zu finden. Wir haben Run-and-Gun-Style in Argentinien gedreht, während ich dort auf Tour war, es war ein bisschen ein Wirbelwind, der am Ende zur Manie des Videos beitrug.“

Sehen Sie sich unten das Video von Remi Wolf zu „Michael“ an.

Auch Lesen:   Foo Fighters drummer Taylor Hawkins has died

Rückblick auf ‘Juno’ nach seiner Veröffentlichung im letzten Jahr, NME beschrieb das Album als „maximalistische Popmusik, die vollgestopft ist mit mürrischen Hooks, schmuddeligen Grooves und karikaturartigen Ad-libs. Während das Album akustisch von Wolfs früheren EPs und ihrer Liebe zu Becks Verschmelzung von Hip-Hop, R&B und Funk auf „Midnite Vultures“ aus dem Jahr 1999 schöpft, hört man sie auf „Juno“ textlich tiefer gehen – von Manie und Burnout bis hin zu Trennungen.“

Nächsten Monat wird Wolf für zwei Headliner-Gigs nach Großbritannien zurückkehren – am 14. Juni wird sie in Londons kürzlich wiedereröffnetem KOKO spielen, bevor sie zwei Tage später zur Manchester Academy aufbricht.

Als sie letzten November ihr Set im MOTH Club der Hauptstadt begutachtete, NME sagte: „Durchweg lässt sich Wolfs Musik nicht in eine Schublade stecken. Heute Abend versucht sich der kalifornische Künstler im Verlauf eines 17-Song-Sets in Punk, Pop, Indie, Funk und Tanz – oft gleichzeitig. Auch stimmlich fühlt sie sich beim Rappen über Fast-Food-Orgien („Quiet On Set“) genauso wohl wie beim Schmettern von Texten über die Liebe („Woo!“).

„Verdammt, sie scattet fast während ‚Sexy Villain‘, aber es bleibt keine Zeit, einen Schritt zurückzutreten und genau zu analysieren, was los ist. Wie auch immer man es nennen will, Wolf macht Partymusik und von der Sekunde an, in der sie die Bühne betritt, ist jeder Moment ein Grund zum Feiern.“

Sehen Sie sich Remi Wolfs NME Home Session aus der COVID-19-Sperre oben an und lesen Sie hier das NME Big Read-Cover-Feature rund um „Juno“.





Video Details:
Title : Dvo k 9 Sinfonie Aus der Neuen Welt hr-Sinfonieorchester Andr s Orozco-Estrada
Artist Name : hr-Sinfonieorchester – Frankfurt Radio Symphony
Duration : 50:53
Video Size : 69.88 MB
Watch on Youtube

Antonín Dvořák: 9. Sinfonie (»Aus der Neuen Welt«) ∙

(Auftritt) 00:00 ∙
I. Adagio – Allegro molto 00:24 ∙
II. Largo 13:01 ∙
III. Scherzo. Molto vivace 26:23 ∙
IV. Allegro con fuoco 34:06 ∙

hr-Sinfonieorchester – Frankfurt Radio Symphony ∙
Andrés Orozco-Estrada, Dirigent ∙

hr-Sinfoniekonzert ∙
Alte Oper Frankfurt, 25. Mai 2018 ∙

Website: hr-sinfonieorchester.de ∙
Facebook: facebook.com/hrsinfonieorchester