Musikkritik: Death Lens – Not Impressed, im ShakingGodspeed.com

„Garage Rock-Gitarrenriffs konfigurieren sofort die gewünschte Welle, strahlen die Energiewellen aus und beschleunigen den Herzrhythmus. Die Gruppe -death Lens- zeigt erneut ihr außergewöhnliches Talent und ihre exzessive Ausstrahlung. Atmosphäre, Stil, Geschmack und ungewöhnliche Herangehensweise an das Arrangement! (Automatisch übersetzt mit Google Translate)

„Гитарные рифы Garage Rock моментально настраивают на нужную волну, излучая волны энергии и ускоряя сердечный ритм. Группа -Death Lens- снова проявляют свой исключительный талант и чрезмерную харизматичность. Атмосфера, стиль, вкус и необычный подход к аранжировке!”

Die Band erklärt:

„Not Impressed“ ist unsere „Fuck you“-Hymne an diejenigen, die uns niedermachen wollten, während wir versuchten aufzustehen. Es war der Funke, der das Pulverfass entzündete und es uns ermöglichte, mit dem Schreiben von „No Luck“ zu beginnen. Wir wurden innerhalb der Musik-Community ausgelaugt, Burnouts genannt. Wir nahmen diese Wut und benutzten sie als Treibstoff, um diese Hymne zu schreiben, um sie durch Los Angeles klingen zu lassen, in der Hoffnung, dass sie diejenigen erreichen würde, die nicht an uns glauben. Und lassen Sie mich Ihnen sagen, es tat. Dieses Lied ist also für diejenigen, die das Gefühl haben, dass sie nicht erreichen können, was sie wollen, weil andere versuchen, sie zu Fall zu bringen. Vertrauen Sie mir, Sie können tun, was Sie wollen, diesen Song als Treibstoff verwenden und diesen Hassern sagen, dass sie sich verpissen sollen. ”

www.instagram.com/deathlensband/





Video Details:
Title : Korruption um Guttenberg und Postengeschacher Author SelMckenzie Selzer-McKenzie
Artist Name : Fussball Dezember
Duration : 02:33
Video Size : 3.5 MB
Watch on Youtube

Korruption um Guttenberg und Postengeschacher Author SelMckenzie Selzer-McKenzie
Author D.Selzer-McKenzie

Wie nun verlautbart wurde, will die EU-Kommission den gescheiterten Doktor und ebenso durch Unfähigkeit gescheiterten ehemaligen Verteidigungsminister Guttenberg zum Berater für Internetfragen machen.
Man fragt sich, was soll der Quatsch und wofür? Guttenberg soll angeblich im Auftrage der EU Internetgegebenheiten in Nicht-EU-Ländern, also wie Afrika z.B., beratend zu Seite stehen. Etwas dümmeres ist der EU nicht eingefallen, um hier noch einmal den Wasserkopfapparat aufzupeppeln und unnötige Spesen und Gehälter zu bezahlen.
Hier wird wiedermal ein Arbeitsloser abgehalfterter Möchtegernpolitiker finanziell versorgt. Wenn Guttenberg so dringend einen Job braucht, dann soll der doch als Paketbote oder vermietbarer Weihnachtsmann gehen.
Dieser Posten bei der EU ist völlig überflüssig und nur durch Postengeschachere entstanden, denn die Korruption und Günstlingswirtschaft in der Politik wird ja besonders gross geschrieben.
Und wenn man unbedingt einen erfahrenen Inbternet-Mann braucht, warum nimmt man dann nicht einen z.B. von der Piratenpartei, die sogar im Berliner Parlament sitzen. Aber es ist ja hier anders, Guttenberg musste untergebracht werden und da hat man eben diese völlig überflüssige Position erfunden.
Glauben Sie mir, ich habe nichts gegen Guttenberg, ich bin selbst seit 49 Jahren, seit 1962, Mitglied der CDU/CSU, aber so geht's nicht. Guttenberg ist schon lange einer von gestern, der kommt nicht zurück, weil ihn auch keiner mehr will. Es war Quatsch, diersen unfähigen Möchtegernpolitiker als kommenden Superstar hochzuhieven. In der Bundesregierung sitzen zwischenzeitlich mehr als 3 Minister, alle um die 31-37 Jahre alt. Natürlich sind das genausolche Flaschen wie Guttenberg und werden wohl nie zu Superstaren.
Dieses Postengeschachere und diese Korruption, die den Steuerzahler nur Geld kostet und nichts bringt, ist ärgerlich genug, gerade in Zeiten, wo der Euro zu kollapieren droht eigentlich Sparen angesagt sein sollte.
Selzer-McKenzie

Auch Lesen:   Der Lilliston-Effekt – Funky Montgomery