Musikkritik: Alan Rigoletto – Celestial Bodies, im ShakingGodspeed.com

„Die Indie-Folk-Melodie attackiert ihre Zuhörer mit ihrer Energie und lässt bis zum Schluss nicht mehr los. Echte Emotionen sind in der Komposition enthalten, wunderschön und voller Bedeutungstext und einer einprägsamen Melodie. Tiefes Eintauchen und Genießen der Atmosphäre. (Automatisch übersetzt mit Google Translate)

„Мелодия Indie Folk атакует своих слушателей своей энергетикой, не отпуская до самого конца. В композицию вложены настоящие эмоции, красивый и наполненный смыслом текст и запоминающаяся мелодия. Глубокое погружение и наслаждение атмосферой.“

Celestial Bodies ist ein Lied über Schlaflosigkeit. Es wurde über eine schlaflose Nacht in der Wüste geschrieben, während ich den Querfeldeinzug nach Los Angeles unternahm. Dies ist der dritte Song in einer Sammlung von fünf, die ersten beiden Songs „Plain Clothed Ghost“ und „The Magician“ sind bereits erhältlich.

Artwork von Anabel Bouza, Celli von Dan Kassel, Drums von Sean Meyers und gemischt und gemastert von TLLOA.

www.instagram.com/alan.rigoletto/



You're looking at an article about Musikkritik: Alan Rigoletto – Celestial Bodies, im ShakingGodspeed.com<br /> . You can also see a video about Oefenruimte Concerten that you might like.


Video Details:
Title : Oefenruimte Concerten
Artist Name : Impalement
Duration : 20:21
Video Size : 27.95 MB
Watch on Youtube

Impalement live at the oefenruimte concerten in the Jacobiberg.
Video shot by Edje Service
Most songs are from the album "In Torture we Trust" available at Helldprod Records: helldprod.com/hellstore/index.php?route=product/search&filter_name=impalement

Auch Lesen:   Musikkritik: HU3M3N - T3MPT3D, im ShakingGodspeed.com