Lewis Evans ft Priest Adeyemi – Zurück zu dir (2022)

Wenn eine Beziehung zu Ende geht, werden Sie oft von widersprüchlichen Emotionen erfüllt. Ein Teil von Ihnen mag glücklich und zufrieden sein, während ein anderer Teil voller Bitterkeit und Groll ist. Diese Dualität der Emotionen wurde von Lewis Evans und Priest Adeyemi für ihre funky Rock-Single „Back to You“ aufgegriffen. Mit der hoffnungsvollen Hitze des Sommers ruht der bösartige Biss des Winters direkt unter der Oberfläche und wartet darauf, wieder aufzusteigen.

Evans und Adeyemi kontrastieren Hell und Dunkel und kreieren eine Single, die ganz anders ist als alles andere, was Sie vielleicht hören. Die beiden Solokünstler trafen sich zum ersten Mal in einem Zug und begannen ein Gespräch, das dazu führte, dass sie in Kontakt blieben und gemeinsam einen Song schreiben wollten. Hier wurde dieser Track geboren und um den Sound abzurunden, engagierten sie Schlagzeuger Glenn Welman über das Internet.



Die letzten eisigen Winterranken füllen den Anfang von „Back to You“, bevor sie vom wärmeren Geklimper der Gitarren vertrieben werden. Von Anfang an ist die Melodie ganz anders als alles, was Sie vielleicht gehört haben, und bringt die einzigartige Verschmelzung ihrer Klänge zu unseren Ohren. Es gibt einen Puls in den höheren Ebenen, der Sie zu den sanfteren Melodien führt, die die ganze Sommerhitze ausmachen. Das Zusammenspiel zwischen sanfter Melodik und pulsierenden Tönen ist eine großartige klangliche Nachahmung der Emotionen, die in die Single gepackt sind. Es ist eine funky Rock-Bewegung, zu der Sie springen werden, bevor Sie unter der Hitze der Melodie schwanken. Die Gitarre ruft später im Track und trifft die Rock-Vibes der Single frontal. Es ist eine unbestreitbar interessante Melodie, die Sie auf Trab hält und Sie gleichzeitig in die Achterbahn der Gefühle wirft.

Auch Lesen:   Joey Grace – Bioroboter (2022)

Während Sie von der Hitze und dem Schwung der Melodie erfüllt werden, sind die Vocals so interessant, wie sie Sie in die Emotionen hineinziehen, die einer Trennung folgen. Die sich überlagernde Gesangsdarbietung zu Beginn ist ein komplexer Kontrast aus Bitterkeit und Zufriedenheit. Der leichte Rap auf die Strophen bringt den winterlichen Biss des Grolls, bevor das Verständnis des Refrains einschlägt. Das Zusammenspiel der Vocals ist umwerfend und trägt zur funky Bewegung der Melodie bei. Jedes einzigartige Element der Single fügt sich zu einem Track zusammen, den man sich leicht immer wieder anhören kann, nur um noch mehr in den unwiderstehlichen Bann des Duos zu geraten.

Mit einem extrem einzigartigen Rock-Flow ziehen Lewis Evans und Priest Adeyemi Sie durch das Auf und Ab von „Back to You“ in widersprüchliche Emotionen. Die Melodie und der Gesang haben zwei unterschiedliche Flüsse, die die Dunkelheit und das Licht darstellen, die nach einer Trennung kommen. Während Sie von den einzigartigen Flows des Tracks überschwemmt werden, werden Sie die ziemlich nachvollziehbaren Emotionen dazu bringen, den Track immer wieder zu hören.

Erfahren Sie mehr über Lewis Evans auf seiner Website, Facebook, TwitterInstagram und Spotify.

Erfahren Sie mehr über Priester Adeyemi auf seinem Instagram und Spotify.



You're looking at an article about Lewis Evans ft Priest Adeyemi – Zurück zu dir (2022)<br /> . You can also see a video about Lewis Evans - Time To Let Go that you might like.


Video Details:
Title : Lewis Evans - Time To Let Go
Artist Name : Lewis Evans
Duration : 04:03
Video Size : 5.56 MB
Watch on Youtube

Auch Lesen:   A Chat with The Kelly Line (29.03.22)

Track from the LP "L'Ascension"
kuronekomedia.lnk.to/Lascension

Filmed by Christophe Perray
Produced by ZRP
(P) & (C) ZRP 2022

Time To Let Go

Am so lost in my dreams
Never know where to be
Told my wife I can say
I just never look that way
In my dreams it will snow
Never knew where to go
Turned into a ghost again
Never saw who it ends
Ohh Harold
Tell me why
Why I always drink this wine
When I told you all my hell
Do you believe x2
Time to let it go x4
Socializing however
Turned into me in a wave
You never tell me more
I’m in need for some weed
Told a friend that I’m fine
That I always like to drive
In my night dream I see
something else I want to be
And you know I’ve always seen
All the pictures seem to gleam
Time to let it go x4