Der ukrainische Künstler Max Barskih spricht auf der MusicCon – ShakingGodspeed über das Abziehen von Musik in Russland

Dekorierter ukrainischer Singer-Songwriter Max Barskih trat bei Werbetafel stellvertretender Redakteur Andrew Unterberger für „Don’t F*ck With Ukraine“, ein Live-Interview unter ShakingGodspeeds MusicCon in Las Vegas am Freitag (13. Mai), um über den Krieg in seinem Heimatland, seine Entscheidung, dem Militär beizutreten, und wie sich seine Beziehung zu seinen russischen Fans seit der russischen Invasion verändert hat, zu sprechen.

Der in Cherson, Ukraine, geborene und zuletzt in der Hauptstadt Kiew lebende Sänger begann als Hoffnungsträger für die lokale ukrainische Version von amerikanisches Idol im Jahr 2008 und als Kandidat im Eurovision-Wettbewerb 2012. Sechs Alben später ist Barskih als einer der bemerkenswertesten Popkünstler des Landes bekannt.

Barskih machte Anfang dieses Jahres Schlagzeilen als Symbol für Widerstandskraft und Patriotismus, als er sich entschied, sich im Widerstand gegen die russische Invasion seines Heimatlandes den Streitkräften der Ukraine anzuschließen, und als er seine Protesthymne „Don’t F*ck With Ukraine .“

Als er zur Bühne ging, begannen einige Zuschauer ukrainische Fahnen zu seiner Unterstützung zu schwenken. „Danke, dass Sie sich zu Wort gemeldet haben“, sagte er ihnen.

Der Sänger erklärte, dass das Musizieren, einst seine Vollzeitkarriere, jetzt zweitrangig sei, um sein Land gegen die russischen Streitkräfte zu unterstützen und zu verteidigen. „Es ist nicht nur ein Krieg zwischen Russland und der Ukraine, es ist ein Krieg zwischen Gut und Böse“, sagt er und warnt die Zuhörer, dass die russische Propaganda andeutet, dass auch andere Länder vor Putins Regime nicht sicher sind, insbesondere Polen.

In seinem Eintreten für sein Heimatland sagte Barskih Werbetafel dass er die meisten seiner russischen Fans aufgrund von Regierungspropaganda verloren hat. Einst einer seiner unterstützendsten Märkte, sagt Barskih, nachdem er russische Fans dazu aufgerufen hatte, sich in den sozialen Medien gegen den Totalitarismus zu wehren, begann er, „Drohungen“ zu erhalten Mitteilungen, hasserfüllt Bemerkungen, und… [some] wünschen Tod“ auf ihn.

Auch Lesen:   Coachella Bestleistungen: Stimmen Sie ab! – Werbetafel

Die Reaktion, die er erhielt, war ein wichtiger Wendepunkt für den Sänger, der oft auf Russisch schrieb und sang. Er beschloss, seine Musik von russischen Streaming-Diensten und Radiosendern zu beziehen, was sein Einkommen als Künstler stark beeinträchtigte. Nach Kriegsende erklärt er, dass er „von vorne anfangen muss. Hoffentlich gibt es einen Platz für mich auf dem europäischen und amerikanischen Markt.“

Um sein Gespräch mit abzurunden Werbetafel, Barskih zeigte den Zuschauern eine Vorschau auf ein neues Protestlied, das auf Ukrainisch geschrieben wurde. Obwohl das Lied unvollendet ist, sagt er der Menge: „Wenn der Krieg vorbei ist, werde ich dieses Lied beenden.“



You're looking at an article about Der ukrainische Künstler Max Barskih spricht auf der MusicCon – ShakingGodspeed über das Abziehen von Musik in Russland<br /> . You can also see a video about Shaking Godspeed - Future Boogie that you might like.


Video Details:
Title : Shaking Godspeed - Future Boogie
Artist Name : Shaking Godspeed
Duration : 03:32
Video Size : 4.85 MB
Watch on Youtube

You can order Shaking Godspeed vinyl, cd’s and t-shirts here:
suburban.nl/shop/featured-artists/shaking-godspeed

Thanks to Bokkepruik (camera and edit)

The song is also featured on the album Welcome Back Wolf by Shaking Godspeed.
Heavily inspired by The singularity is near (Ray Kurzweil) we wrote the song Future Boogie.

Their new album Welcome Back Wolf, recorded live in a deserted factory, provides ground to Shaking Godspeed's own slightly deranged views and sincere emotions.

Webiste: shakinggodspeed.com/
Facebook: facebook.com/ShakingGodspeed
Twitter: twitter.com/shakinggodspeed