Behemoth-Sänger Nergal über Freundschaft mit Lars Ulrich: „Er ist ein erstaunlicher Mensch“

In einem Interview mit der schwedischen Veröffentlichung Rock Sverige sprach Nergal, Sänger der polnischen Black/Death-Giganten Behemoth, über seine Beziehung zur Musik von Metallica sowie über seine Freundschaft mit dem Schlagzeuger der Band, Lars Ulrich.

Im ersten Teil des Interviews wird Nergal gefragt, was die Musik von Metallica im Laufe der Jahre für ihn bedeutet hat. Er teilt mit, dass er ursprünglich kein großer Metallica-Fan war und andere klassische Heavy-Bands wie Iron Maiden und Sodom bevorzugte, aber dass er in den letzten fünfzehn Jahren ein Fan der größten Metal-Band geworden ist.

„Ich denke, die letzte Platte ist wirklich solide. „Spit Out the Bone“ muss einer ihrer besten Songs überhaupt sein. Ich bin einer dieser Typen. Töte sie alle ist wahrscheinlich einer meiner Favoriten und Meister der Puppen und der Letzte. Es ist eine großartige Platte. Ich sage immer, Metallica gibt es immer noch und sie sind in wirklich guter Form. Sie sind nicht die jüngsten Typen und ich glaube, dass sie noch mindestens ein Jahrzehnt weitermachen werden, aber ich sage immer jedem, verdammt noch mal, geht hin und schaut Metallica an. Geh und sieh dir Metallica an, denn all diese klassischen Bands wie Metallica, [Iron] Maiden, Guns N’ Roses … all diese Bands werden nur noch ein bisschen länger da sein. Es wird der längste Abschied. Stellen Sie sicher, dass Sie sich ihr Set ansehen und diese Bands unterstützen. Sobald sie weg sind, sind sie weg. Schätzen Sie sie, während sie noch da sind und die Welt bereisen. Ich gehe immer zu Metallica, Maiden, Guns N´ Roses …“

Neben seiner möglicherweise kontroversen Meinung, dass „Spit Out the Bone“ einer der besten Metallica-Songs sei, sprach Nergal über seine Freundschaft mit Ulrich.

„Je länger ich dabei bin und je länger ich sehe, wie Metallica läuft und wie gut sie es machen, desto mehr erfüllt mich diese verdammte Bewunderung für diese Jungs. Ich habe das Glück, mit Lars befreundet zu sein, und er ist ein erstaunlicher Mensch. Super sanft und ein toller Typ.“

Nergal sprach auch über Widerstand, dem er wegen satanischer Inhalte von Behemoth ausgesetzt war, darunter mehrere Blasphemie-Prozesse.

„Ich lasse mir von keinem Arschloch den Spaß an dem nehmen, was ich tue. Auf der anderen Seite, wenn ich auf Hindernisse stoße und wenn ich auf Institutionen oder Hasser stoße … was auch immer, ich bin wie „Weißt du was? Vielleicht mache ich irgendwann, wenn mir das Spielen langweilig ist, wegen euch Motherfuckern trotzdem weiter.“ Das ist meine Natur und ich werde dir verdammt noch mal beweisen, dass meine Beharrlichkeit verdammt noch mal unaufhaltsam ist und ich werde euch alle überleben und ich werde beweisen, dass ich im Grunde stärker bin.“

Behemoths neues Album, Opvs Contra Natvram, erscheint am 16. September über Nuclear Blast. Hören Sie „Auf in den Krieg!“ und jetzt „Ov My Heculean Exules“.

Auch Lesen:   Nick Oliveri über Queens of the Stone Age Branding: „Es hat einige Zeit gedauert, bis es geheilt ist“

You're looking at an article about Behemoth-Sänger Nergal über Freundschaft mit Lars Ulrich: „Er ist ein erstaunlicher Mensch“<br /> . You can also see a video about Ulrich Hub wird von den beiden Protagonisten seines Buchs - Ente und Huhn that you might like.


Video Details:
Title : Ulrich Hub wird von den beiden Protagonisten seines Buchs - Ente und Huhn
Artist Name : Carlsen Verlag
Duration : 05:49
Video Size : 7.99 MB
Watch on Youtube

LAHME ENTE, BLINDES HUHN ist ein umwerfend komisches Kinderbuch ab 8 Jahren des Bestseller-Autors Ulrich Hub über Mut, wahre Freundschaft und allergeheimste Wünsche - mit vielen farbigen Bildern von Jörg Mühle!

Mehr erfahren: CarlsenKibu.lnk.to/lahme-ente-blindes-huhnYT

Dies ist die Geschichte von einer lahmen Ente und einem blinden Huhn, die sich zusammen auf die Reise nach einem Ort machen, an dem der geheimste Wunsch in Erfüllung gehen soll. Als sie nach einer Reihe aufregender und erstaunlicher Abenteuer endlich am Ziel angekommen sind  – aber man soll nicht gleich das Ende verraten ...