12 Alben, die den zweiten Akt einer Band einleiteten

In der Welt der harten Musik sind Geduld und Ausdauer zwei entscheidende Tugenden. Es ist leicht zu beobachten, wie das von einem selbst gewählte Genre in Ungnade fällt, oder man findet sich selbst vor kleinerem Publikum an intimeren Orten und denkt: Verdammt, ich schätze, es ist alles vorbei. Aber immer wieder haben wir gesehen, dass Bands, die an ihrer Sache festhielten und die Arbeit erledigten – ob das bedeutete, ihren ursprünglichen Sound weiter zu verfeinern oder neue Wege zu gehen und neue Dinge auszuprobieren – sich im zweiten Akt ihrer Karriere beliebter fanden als sie hätten es sich jemals vorstellen können. Es ist nur bedauerlich, dass dies zwei verdammte Jahrzehnte dauern kann, bis dies geschieht.

Aber manchmal braucht es nur ein Album. Die Diskografien vieler Bands enthalten einen Moment, in dem sich alles änderte, in dem sie aus irgendeinem Grund die richtigen Töne trafen und sich zu neuen Höhen aufschwingten. Zu Ehren dieses coolen Phänomens dachten wir uns, wir schauen uns einige der Alben an, die alles für etablierte Metal-Bands verändert haben.

Hier sind 12 Alben, die für einige der coolsten Acts des Metal den Beginn eines neuen Zeitalters signalisierten …

Kannibalen-Leiche, Töten (2006)

Es mag schwer zu glauben sein, aber für eine Weile wurde man dafür verarscht, dass man Cannibal Corpse mochte – Death Metal-Fans betrachteten sie mit einem echten ‘Ho hum, immer wieder dasselbe‘ Attitüde. Aber mit Töten, die Band tat das Gleiche wie immer, aber irgendwie unendlich cooler. Der einfache Titel, die krasse Verwendung auf dem Cover, der fetzige Opener, die Produktion von Erik Rutan, die sich um Welten anders anfühlte als die vorherige Platte – all diese Zutaten ließen die zuverlässigste Band des Death Metal plötzlich wieder vital und gefährlich erscheinen . Dieser hat die Adverbien und die exponentiellen Todesphantasien beseitigt und ist direkt in die Eingeweide des Death Metal gestürzt.

Exodus, Die Greuelausstellung … Beweisstück A (2007)

2004 Tempo der Verdammten markierte die Rückkehr der Band und 2005 Schaufelköpfige Tötungsmaschine stellte der Welt den Sänger Rob Dukes vor, aber es war 2007 Die Greuelausstellung die Exodus als wahre Könige des Thrash wieder etablierten. Das Album strotzt vor der charakteristischen Verachtung, die Exodus schon immer von der Pizza-Party-Meute abhebt, mit Songs wie „Funeral Hymn“ oder „Iconoclasm“, die die Fans offiziell daran erinnern, dass dies nicht nur ein Retro-Act auf der Bühne war, sondern eine Band Schlag in Bezug auf Wut und Intensität. Manchmal hat die Welt einfach zu viele Dinge unzerstört.

Auch Lesen:   Herman Li von Dragonforce: „Kurt Cobain war einer der besten Gitarristen der Welt“

versklavt, Unter den Lichtern (2003)

Vor Unter den Lichtern, Enslaved hatten ihre tintenschwarzen, experimentellen Absichten nur angedeutet. Aber dieses Album zeigte der Welt das wahre Gesicht der Black Metaller, komplett mit grauen Augen, die sehnsüchtig in den Abgrund starren. Vor dieser Platte schien es im Viking Metal nur um Bizeps und Breitschwerter zu gehen, aber plötzlich war hier eine der ältesten Bands des Black Metal, die uns die stygische Symbolik zeigte, die im Geist des Gottes lauert, der vom Weltenbaum schwankt. Die beiden darauffolgenden Alben haben nur noch mehr neu definiert, was es bedeutet, die Götter zu kennen.

Schlaffes Bizkit, Immer noch scheiße (2021)

es ist faszinierend um zu sehen, wie sich ein zweiter Akt in Echtzeit entfaltet. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Limp Bizkit einen haben, während wir hier sprechen, ihre Chill-Dad-Persönlichkeiten gewinnen eine neue Generation von Fans, die ihre klassischen Jock-Angst-Melodien lieben, aber auch mögen, wie selbstbewusst sie geworden sind. Für diejenigen von uns, die in der Nu-Metal-Ära aufgewachsen sind, schien dies eines der unwahrscheinlichsten Comebacks überhaupt zu sein; Jetzt wo wir drin sind, ist es irgendwie offensichtlich. Schätze, du musst Vertrauen haben. Sehen Sie, was wir dort gemacht haben?

Woiwod, Woiwod (2003)

Sicher, Voivod waren schon immer bei Thrash- und Progressive-Metal-Fans beliebt. Aber vor der Veröffentlichung ihres selbstbetitelten Albums war die Band ein seltsames Relikt, ein Beispiel dafür, was Thrash einmal sein konnte. Dann stellte diese Platte der Welt eine neu belebte Version des Sounds der kanadischen Oddball-Crew vor und brachte sie offiziell zurück ins Rampenlicht. Keine Sorge, auf dieser Scheibe gibt es immer noch alle möglichen verblüffenden Sachen über Raumschiffe und technologische Rebellion.

Unsterblich, Söhne der nördlichen Dunkelheit (2002)

Im Gegensatz zu einigen der Bands auf dieser Liste können Sie sehen, wie Immortal sich auf ihren zweiten Akt vorbereitet Söhne der nördlichen Dunkelheit. 2000er Verdammt in Schwarz war ein solides Sprungbrett zwischen den 99er Jahren eisig Im Herzen des Winters und diese Ausgabe. Aber Söhne… ist derjenige, der Immortals vernichtenden, köstlichen, geschwärzten Wrestler-Thrash-Stil, für den sie und das ehemalige Mitglied Abbath von da an bekannt waren, wirklich festhielt. Manchmal braucht es nur diesen kleinen Sprung im zentralen Riff des Titeltracks, um die gesamte Flugbahn einer Band zu verändern.

Auch Lesen:   Das Decibel Magazine gibt sein eigenes Plattenlabel bekannt, die erste Veröffentlichung ist ein Live-Album von Deadguy

Kreator, Gewaltsame Revolution (2001)

Nicht nur Gewaltsame Revolution Signal Kreator’s zweiter Act, es signalisierte das jeder Thrash-Band, die ihr eigenes Comeback inszeniert. Sicher, der Rekord war eine massive Rückkehr zur Form für die deutschen Geschwindigkeitsdämonen, die von den fehlgeleiteten Goth-Neigungen von 1999 abkamen Endorama. Aber mehr noch, die Kombination aus Thrash und ohrenfreundlichem Groove Metal machte die Band bei einem neuen Publikum beliebt und zeigte ihren Kollegen auf der ganzen Welt, wie sie ihrem ehemals starken Sound einen üppigen neuen Kick verleihen können. Das Thrash-Revival verdankt dieser Platte alles.

Amon Amarth, Dämmerung des Donnergottes (2008)

Das könnte man argumentieren Dämmerung des Donnergottes war weniger Amon Amarth, der einen zweiten Akt startete, als vielmehr, dass sie endlich ihre Nuss machten. Alben wie Schicksal der Nornen und Mit Oden an unserer Seite deutete sicherlich auf den bevorstehenden Popularitätsschub der Band vor dieser massiven Veröffentlichung hin. Aber wir alle wissen, dass es zwei Amon Amarths gibt, die zermürbenden Death-Metal-Wikinger von früher Dämmerung und die riesigen, melodischen Globe-Smasher, zu denen sie wurden, nachdem diese Platte in die Luft gesprengt wurde. Diese Jungs haben immer Wellen geschlagen, aber nach dieser Platte haben sie sie offiziell auf einem Langboot durchbrochen.

Dunkler Thron, FOAD (2007)

Zweiter Akt? Vierter Akt? Die norwegischen Black-Metal-Helden Darkthrone waren noch nie so anmutig, dieselbe Platte zweimal aufzunehmen und ihren Sound immer wieder neu zu erfinden, wenn es ihnen gerade passt. Aber FOAD hat sie definitiv als ein schmutzigeres, bodenständigeres Outfit gebrandmarkt, als sie es noch vor kurzem waren, als das absolut gnadenlose Jahr zuvor Der Kult lebt. Heute ist das Second-Wave-Erbe der Band an einen greifbaren, kifferfreundlichen Street-Metal-Sound gebunden, und das hat ohne Frage damit begonnen FOAD

Maschinenkopf, Durch die Asche der Imperien (2003)

Es ist schwer, über die massiven Auswirkungen von 2007 hinwegzusehen Die Schwärzung, das für immer einer der Glanzmomente von Machine Head sein wird. Aber es war Durch die Asche der Imperien was den Verlauf ihrer Karriere veränderte und die Band dorthin brachte, wo sie diese Platte machen konnte. Das Album ist eine deutliche Abkehr vom Agro-Boom von 2001 Kompressor, stattdessen schwelgen sie in melancholischer Introspektion und trägen Grunge-Einflüssen. Hier trafen wir den Machine Head, den wir heute kennen, eine musikalische Kraft, die mit einem Schwert brutaler Ehrlichkeit direkt ins Herz schneidet.

Auch Lesen:   Der dunkelste Prinz des Teufelsmeisters im MetalSucks Podcast #435

https://www.youtube.com/watch?v=Y9SUPSgv6NQ

Testament, Die Bildung der Verdammnis (2008)

Die Saat für die Rückkehr von Testament wurde vor 2008 mit 1999 gelegt Die Versammlung und die 2001er Neuaufnahme-Compilation Erstschlag immer noch tödlich Fans daran erinnern, wie sehr sie diese Band geliebt haben. Aber sieben Jahre später Formation gaben Testament ihr ernsthaftes Comeback, machten ihre Rückkehr zu einem wichtigen Bestandteil des Thrash-Revivals in den späten 2000er Jahren und transportierten sie fast sofort auf die Hauptbühne jedes massiven Metal-Festivals. Denn mal ehrlich, wie konnte man „Henchman Ride“ hören und nicht gleich wieder in die Box springen wollen?

Amboss, Das ist dreizehn (2007)

Wegen dem Film, oder? Und ja, sicher, wegen des Films – viel von Amboss: Die Geschichte des Amboss ging es um das Making of Das ist dreizehn, was der Platte automatisch Aufmerksamkeit verschaffte. Aber vor diesem Film und diesem Album waren Anvil ein Relikt des frühen Thrash, und jetzt kann man sie auf Festivals mit großen Namen sehen, wenn auch auf Underground-Festivals. Dies ist die Platte, in der sich für diese gutmütigen Lebenskünstler alles geändert hat, auch wenn es einer Dokumentation über ihre unermüdliche Arbeit und ihre ständige Enttäuschung bedurfte, um dies zu beweisen.

You're looking at an article about 12 Alben, die den zweiten Akt einer Band einleiteten<br /> . You can also see a video about Global Denken Lokal Handel - Ein Gespr ch zwischen Christine Hesse und Dr Martin Hoppe-Kilpper that you might like.


Video Details:
Title : Global Denken Lokal Handel - Ein Gespr ch zwischen Christine Hesse und Dr Martin Hoppe-Kilpper
Artist Name : Grüne Kassel-Stadt
Duration : 50:03
Video Size : 68.73 MB
Watch on Youtube

Die Bewältigung des menschengemachten Klimawandels ist eine der größten Herausforderungen, mit der sich Politik und Gesellschaft gegenwärtig konfrontiert sehen. Sich dieser Aufgabe verantwortungsvoll zu stellen, erfordert nicht nur entschiedenes Handeln auf nationaler und internationaler Ebene, sondern ausdrücklich auch in Städten und Gemeinden.

Es diskutieren:
Christine Hesse, Umweltpolitische Sprecherin der GRÜNEN Kasseler Rathausfraktion und Dr.-Ing. Martin Hoppe-Kilpper, Universität Kassel und Mitglied der Themenwerkstatt Energieversorgung des Klimaschutzrats der Stadt Kassel